Neuigkeiten aus Fürth

Flair Fürth: Einkaufen mit Wohnzimmeratmosphäre

Unterschiedliche Sitzgruppen und frische Farben sollen für eine einzigartige „Wohnzimmeratmosphäre“ sorgen. Quelle: Chapman Taylor

Die Revitalisierung des ehemaligen City Centers durch den neuen Eigentümer P&P Gruppe läuft auf Hochtouren. Michael Peter, geschäftsführender Gesellschafter von P&P, hat bei einem Baustellenrundgang Mitgliedern des städtischen Wirtschafts- und Grundstückausschuss einen ersten Einblick ins Innere des künftig unter „Flair Fürth“ firmierenden Einkaufszentrums gewährt. Vollkommen entkernt präsentiert sich das langgezogene Gebäude, Kabel hängen bündelweise von der Decke, drei derzeit riesige „Löcher“ geben den Blick frei vom Erdgeschoss in die zwei darunterliegenden Etagen. Peter spricht ob der neuen Lichthöfe von einer „Verschmelzung von oben und unten“. Lichtdurchflutet und hell soll sich also die neue Shoppingmall zeigen und mittels neuer Sitz-, Gastronomie- und Lounge-Bereiche eine hohe Aufenthaltsqualität erhalten. Das Einkaufserlebnis trifft hier auf „Wohnzimmeratmosphäre“. Überhaupt gilt für das Innendesign: „Einzigartig, weg von der Beliebigkeit, nichts von der Stange.“ Dafür arbeite man eigens mit dem international renommierten Architekturbüro Chapman Taylor aus Düsseldorf zusammen, lässt P&P-Projektentwickler Marcus Gergele die Ausschussmitglieder wissen.  

Unterschiedliche Sitzgruppen und frische Farben sollen für eine einzigartige „Wohnzimmeratmosphäre“ sorgen. Quelle: Chapman Taylor

 Ein virtueller Einkaufsbummel per Videoanimation verdeutlicht die „neue Frische und Modernität“ des Einkaufszentrums. Das erhält in der Schwabacher Straße (Fußgängerzone) ein einladendes, gläsernes Eingangsportal. Das bisherige Gebäude mit dem rund zehnmal kleineren, dunklen Zugang wird in den nächsten Wochen und Monaten entkernt und abgerissen. Damit werden die Umbauarbeiten auch nach außen sichtbar.
Anschließend geht es am anderen Ende weiter. Auf der ehemaligen C&A-Fläche – dieser Gebäudetrakt wird ebenfalls abgerissen – entsteht ein großer Gastrobereich, der dortige Zugang Hallstraße bekommt gleichfalls ein neues, freundlicheres Gesicht. Dieser zweite Haupteingang bildet einen „wichtigen Schulterschluss“ mit der Neuen Mitte, die Hallstraße fungiert hier als verbindende Klammer der beiden Einkaufsareale.
„Die Lage ist perfekt“ schwärmt Michael Peter von der 2016 erworbenen Immobilie. In der enorm wachsenden Kleeblattstadt sei auch genügend Kaufkraft vorhanden. Vom neuen Flair Fürth werden weitere positive Impulse für die Einkaufsstadt Fürth ausgehen, ist der P&P-Manager sicher. Der örtliche Einzelhandel werde darüber hinaus gestärkt, zudem entstehen mehr als 400 Arbeitsplätze.
Bislang liege man auch gut im Zeitplan, was nicht zuletzt auch der „sehr guten Zusammenarbeit mit der Stadt“ geschuldet sei, wie Marcus Gergele betonte. Die Eröffnung soll 2021 erfolgen, ob Frühjahr, Sommer oder Herbst lassen die P&P-Verantwortlichen allerdings derzeit noch offen.
Vier sogenannte Ankermieter und rund 50 weitere Läden werden dann auf der insgesamt rund 20 000 Quadratmeter großen Verkaufsfläche für einen bunten und attraktiven Branchenmix sorgen, Namen wollte P&P jedoch jetzt noch nicht nennen.


Zur Übersicht