Veranstaltungstipps in Fürth

Apfelmarkt zeigt fruchtige Vielfalt

Welche Apfelsorten in den heimischen Gärten wachsen, wissen Pomologen. Foto: Harry Vogel

Ein kleines Jubiläum: Am Sonntag, 23. Oktober, richtet das Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz von 10 bis 17 Uhr den 20. Fürther Apfelmarkt im Stadtpark entlang der Hans-Schiller-Allee aus.

Welche Apfelsorten in den heimischen Gärten wachsen, wissen Pomologen. Foto: Harry Vogel

Der Ursprung des beliebten Markts für die ganze Familie liegt in der Agenda21-Bewegung und stellt den Gedanken der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt. Streuobstwiesen prägen seit Jahrhunderten die fränkische Kulturlandschaft. Zahlreiche Tierarten finden hier Nahrungs-, Rückzugs- und Brutmöglichkeiten.

Der Apfelmarkt zeigt die ganze Vielfalt, die heimisches Streuobst zu bieten hat: Aromatische Äpfel und Birnen, fruchtige Säfte, feinherbe Moste, Honig und vieles mehr. Mit der Entscheidung für den Kauf von heimischen Obstsorten stärken Verbraucherinnen und Verbraucher die regionale Landwirtschaft, leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der fränkischen Streuobstwiesen und erhalten Produkte von höchster Qualität.

Verschiedene Stände informieren über Wild- und Honigbienen, Artenvielfalt und Naturschutz. Außerdem stehen zahlreiche Mitmach-Aktionen für Kinder und Vorführungen sowie geschichtliche Kurzrundgänge auf dem Programm; Korbmacher und Drechsler zeigen, wie Obstbaumholz im Kunsthandwerk Verwendung findet und ein zertifizierter Landschaftsobstbaumpfleger demonstriert den korrekten Baumschnitt.

Wer wissen möchte, welche Apfelsorten im heimischen Garten wachsen, kann von einem Pomologen die Früchte bestimmen lassen (Kosten pro Sorte: ein Euro, bitte mindestens fünf Äpfel pro Sorte mitbringen).    
 


Zur Übersicht