Veranstaltungstipps in Fürth

Klarinettenklänge und fette Beats

Foto: Ilya Melnikov

Beim renommierten Internationalen Klezmer Festival in Fürth waren seit 1988 alle große Namen der jüdischen Musik zu Gast. Und so darf man sich auch bei der mittlerweile 17. Auflage des Festivals vom 6. bis 15. März auf Szenegrößen und Newcomer, auf traditionelle und neue Klänge und auf musikalische Überraschungen freuen.

Und schon beim Eröffnungsabend am Freitag, 6. März, im Kulturforum, das wieder Festival-Hauptspielort ist, zeigt sich Klezmer von seiner innovativen und progressiven Seite. Der Klarinetten-Virtuose Michael Winograd und seine Band Honorable Mentshn stecken Klezmer der 1950er Jahre in ein modernes Klangkleid, anschließend badet die US-Band Midwood jüdische Musik im wohlig-warmen Folkrockwasser.

„Frech, fetzig, spritzig“, so wird der Sound der jungen Band Yxalag beschrieben, die am Sonntag, 8. März, aufspielt, während am Dienstag, 10. März, die Grand Dame des jiddischen Liedes, Shura Lipovsky, von Poesie getragene Songs anstimmt. Jazz, Klassik und viel Klezmer treffen am Mittwoch, 11. März, bei Michael Heitzler’s Klezmer Band aufeinander.

Foto: Ilya Melnikov

Beim Doppelkonzert am Donnerstag, 12. März, bringt das Yamma Ensemble exotisch anmutende Klänge nach Fürth, ehe Victoria Hanna aus Israel auf einem Teppich aus fetten Beats und Synthesizer-Rhythmen mit fragiler Stimme singt, faucht und rappt.

Spannend, packend und explosiv wird die Begegnung des musikalischen Universalgenies SoCalled mit der Thilo Wolf Big Band am Freitag, 13. März. Danach gibt es beim wilden Mix aus Ska, Afrobeat, Klezmer, Balkan und Funk mit den Jewish Monkeys kein Halten mehr. Tags darauf rast der feurige Fusion-Express Tram des Balkans durch das Kulturforum, in dem anschließend Geoff Berner die Bühne rockt.

Eher melancholische Töne stimmt die Klezmerlegende Giora Feidman mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg am Samstag, 14. März, im Stadttheater an, wo am Sonntag, 15. März, das Jüdische Orchester Czernowitz mit dem Ausnahmegeiger Steven Greenman für einen würdigen Festivalabschluss sorgt.

Abgerundet wird das Internationale Klezmer Festival 2020 mit Workshops, einem Kinderkonzert, Lesungen, dem Klezmer-Brunch im Grünen Baum sowie Filmvorführungen und Stadtspaziergängen. Tanzwütige dürfen sich übrigens am Samstag, 7. März, wieder auf den Boarish-Jiddischen Danzl-Hoyz mit den Well-Buam und der Yiddish Dance Band freuen.

Der Kartenvorverkauf hat begonnen, auch für die Workshops läuft die Anmeldung bereits. Tickets gibt es an allen Kartenvorverkaufsstellen sowie im Internet (www.reservix.de).


Zur Übersicht