Veranstaltungstipps in Fürth

Weihnachtsmarkt verzaubert

Foto: Ebersberger, Forster

Wer in der Adventszeit Ruhe und Besinnlichkeit sucht, sollte einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt auf der Fürther Freiheit einplanen. Von Donnerstag, 28. November, bis Montag, 23. Dezember, lädt das festlich geschmückte Budendorf täglich von 10 bis 21 Uhr (Imbiss- und Ausschankbetriebe bis 21.30 Uhr) zu einem gemütlichen Bummel zwischen fast 40 Ständen mit originellen Geschenkideen, Christbaumschmuck oder weihnachtlichen Leckereien.

Foto: Ebersberger, Forster

Für vorweihnachtliche Stimmung sorgen zudem montags bis donnerstags Chöre und Musikgruppen. Auch an die jüngsten Besucher wurde gedacht: Auf sie warten kleine Fahrgeschäfte und eine „lebende Krippe“ mit Schafen und Esel. Eröffnet wird der Markt am Donnerstag, 28. November, 17 Uhr, vom Fürther Christkind und seinen vier Engeln mit einem feierlichen Prolog und Musik.

Für besonderes Flair sorgt in diesem Jahr wieder der angrenzende Mittelaltermarkt, der Besucher in eine fast vergessene Epoche entführt und Einblick in Traditionen längst vergangener Zeiten gewährt. Zum Jubiläum ergänzen neben den bewährten rund 20 historischen Ständen wie Kerzenzieher, Glas- und Schmiedekünstler, Holzhandwerker, Gewandschneider, Töpfer und Lederer und dem Badezuber diesmal unter anderem ein hölzernes Kinderriesenrad, exotische Trockenfrüchte, die „Waffelhex“, ein Chocolatier mit erlesenem Nougat das Angebot.

Für das leibliche Wohl sorgen Speisen und Getränke nach althergebrachten Rezepten. Ein abwechslungsreiches, kostenloses Bühnenprogramm garantiert täglich beste Unterhaltung: Während montags bis donnerstags täglich wechselnde Gruppen unter dem Motto „Mittelalter goes Weltmusik“ ihr Können zum Besten geben, endet freitags bis sonntags, jeweils um 20 Uhr, der Markttag mit einem einstündigen Abschluss-Spektakel mit allen Künstlern und einem großen Feuerfinale. Das allseits bekannte Kinderprogramm an den Wochentagen mit der Märchenerzählerin „Gretel im Glück“ sowie dem Kinderritterturnier darf natürlich auch nicht fehlen.

Ein Highlight ist wieder die große Eislauffläche am Paradiesbrunnen, über die man ab dem 28. November schweben kann. Ob Kurvenflitzer oder Pirouetten-Dreher, ob solo oder mit Freunden – die 200 Quadratmeter große Kunsteislauffläche mit Schlittschuhverleih ist ein tolles Freizeiterlebnis und das sogar bis zum 6. Januar. Die Eislauffläche ist bis 23. Dezember täglich geöffnet von 16 bis 21 Uhr, samstags und sonntags von 11.30 bis 21 Uhr, während den Weihnachtsferien täglich 11.30 bis 21 Uhr. Geschlossen ist die Kunsteisfläche vom 24. bis 26. Dezember sowie am 1. Januar. Der Eintritt beträgt für Erwachsene fünf Euro, Kinder, Schüler und Studenten zahlen vier Euro. Schlittschuhe können für fünf Euro ausgeliehen werden.

Eine weitere Attraktion auf dem Fürther Weihnachtsmarkt ist Bayerns höchste Weihnachtspyramide. Der dreistöckige Blickfang mit begehbarem Ausschankbetrieb hat eine Gesamthöhe von 14 Metern, 14 handbemalte, rotierende Flügel und zwei Meter große Kerzen. Serviert werden hier verschiedene Sorten Glühwein, Eierlikörpunsch und alkoholfreien Früchtepunsch. Die Weihnachtspyramide ist täglich geöffnet von 11 bis 21.30 Uhr (28. November bis 23. Dezember) bzw. 11 bis 22 Uhr (27. Dezember bis 6. Januar) bis auf folgende Ausnahmen: am 24. Dezember von 11 bis 14 Uhr, am 31. Dezember von 11 bis 1 Uhr, 1. Januar von 14 bis 22 Uhr. Am 25. und 26. Dezember bleibt die Weihnachtspyramide geschlossen.

Weihnachts- und Miittelaltermarkt Broschüre zum Download


Zur Übersicht